FAQ

Was kostet der Abbruch / Abriss eines Gebäudes

Das lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Hier spielen neben der Größe des Gebäudes bzw. des abzubrechenden Objektes noch viele weitere Faktoren eine Rolle. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, und wir beraten Sie persönlich an Ihrem Objekt vor Ort.

 

Ist das Angebot für einen Abbruch kostenlos?

Ja, wir erstellen Ihnen ein kostenloses, schriftliches Angebot.

 

Brauche ich für den Abriss eines Gebäudes eine Abbruchgenehmigung?

Das ist abhängig von der Gebäudeklasse. Gesetzestexte finden Sie unter anderem in der sächsischen Bauordnung:  §61 Absatz 3. Auskünfte geben Ihnen auch die örtlichen Bauämter.

 

Was passiert mit Strom-, Gas-, Wasser-, Telefon- und anderen Anschlüssen?

Setzen Sie sich bitte mit den jeweiligen Versorgungsunternehmen in Verbindung und sprechen Sie diese auf den geplanten Abriss an. Die Adressen finden Sie zum Beispiel auf Ihrer Verbrauchsabrechnung oder im Internet. Unabhängig davon holen wir uns eine Auskunft über den Verlauf von Leitungsanlagen ein.

 

Was passiert mit dem Bauschutt?

Ein Gebäude besteht aus vielen unterschiedlichen Materialien. Schon vor Beginn des eigentlichen Gebäudeabbruchs werden alle ausbaufähigen Materialien, wie Gipskartonplatten, Styropor-Deckenplatten, Fußbodenbeläge, Spanplatten, Innentüren, Lampen, Öfen und viele weitere, ausgebaut. Alles wird in Containern möglichst sortenrein getrennt.

Der Abbruch des Gebäudes findet dann als sogenannter selektiver Rückbau statt, d.h. auch hier werden wiederum alle Stoffe sortiert und getrennt entsorgt. Zum Schluss bleibt nur noch der mineralische Bauschutt, also Ziegelsteine und Beton, übrig. Um den Bauschutt zu entsorgen, ist vorher eine Laboranalyse notwendig, um eine mögliche Schadstoffbelastung festzustellen. Das Ergebnis der LAGA-Analyse bestimmt dann, ob der Bauschutt recycelt und wiederverwendet werden kann, oder ob eine Entsorgung auf entsprechenden Deponien notwendig ist.

 

Was soll ich machen, wenn ich Asbestzementplatten und Asbestschiefer auf meinem Dach habe.

Unsere Mitarbeiter sind auf die Demontage von Asbestzementprodukten vorbereitet. Dazu werden sie regelmäßig medizinisch untersucht und nehmen an speziellen Schulungen für die Asbestdemontage teil. Während der Demontage tragen unsere Mitarbeiter Schutzanzüge und Atemschutzmasken. Wir melden jede Baustelle bei der Landesdirektion Abt. Arbeitsschutz und bei der Berufsgenossenschaft an. Die, in „BigBag“ verpackten, Asbestplatten werden von uns fachgerecht entsorgt.

 

Kann ich auch ein Gebäude abreißen, was direkt an ein anderes Gebäude angebaut ist?

Ja, das ist möglich. Sie sollten sich vorher von einem Statiker/ Tragwerksplaner beraten lassen. Es kann erforderlich werden, dass zusätzliche Sicherungsmaßnahmen ausgeführt werden müssen. Es gibt Unternehmen, die sich auf die Gebäudesicherung spezialisiert haben.